|

Blog Post

1
Aug

Patientenverfügung Muster zum ausdrucken

Hallo Axel, Das Muster beinhaltet die Nahtzulage. Sie müssen keine Nahtzugabe am Rand des gezeichneten Musters hinzufügen. Wir können diesen Punkt an einem Beispiel für extreme Kontextempfindlichkeit veranschaulichen, bei dem die gleiche kausale Disposition dazu neigt, in unterschiedlichen Kontexten sehr unterschiedliche Effekte zu erzeugen. Antiarrythmische Medikamente haben die Disposition, unregelmäßigen Herzschlag zu beruhigen, indem sie die Elektrophysiologie von Myokardzellen mit einer schnelleren Herzfrequenz verändern. Eine solche Veränderung wird durch Hemmung der schnellen Natriumkanäle erreicht. Dies wiederum verlängert die Wirkungspotential feuerfest periode in einigen der Myokardgewebe. Diese Disposition ist eine intrinsische Eigenschaft des antiarrythmischen Medikaments, und da wir uns dieser Eigenschaft bewusst sind und wie sie funktioniert, können wir sagen, dass sie auch dann vorhanden ist, wenn sie nicht manifestiert ist. Bei einigen Patienten können die gleichen Arten von Medikamenten im Gegenteil den unregelmäßigen Herzschlag verschlimmern, indem sie eine andere Art von elektrischem Fluss durch die Zellmembran hemmen, zum Beispiel durch blockende Kaliumkanäle. In diesem Fall ist die Manifestation aufgrund einer anderen Aufstellung von gegenseitigen Manifestationspartnern anders.

Wir können jedoch immer noch sagen, dass die Disposition des Medikaments, um den Natriumkanal zu blockieren, vorhanden war und dasselbe. Was anders ist, ist die Art und Weise, in der sich die Disposition des Medikaments bei Patienten mit unterschiedlichen Dispositionen manifestiert. Das ist es, was bedeutet zu sagen, dass Kausalität kontextsensibel von einem dispositionalistischen Ansatz ist. Es gibt zwei Möglichkeiten, über kausale Einzigartigkeit nachzudenken. Man denkt daran, dass es ein Kausalitätsproblem ist, weil uns dann die Möglichkeit fehlt, uns aus anderen ähnlichen Fällen zu bestätigen. Der andere Weg besteht darin, die kausale Einzigartigkeit als typisch für die Kausalität und damit als Standarderwartung bei jeder kausalen Beurteilung zu betrachten. Der kausale Dispositionalismus repräsentiert die letztgenannte Ansicht, die als “kausale singularismus” bezeichnet wird. Dieser Abschnitt gibt einen kurzen Überblick über die dispositionalistische Kaualitätstheorie und erklärt, warum sie dem Besonderen über dem Allgemeinen ontologisches und erkenntnistheoretisches Gewicht verleiht. Ich habe heute Morgen meinen Computer eingeschaltet und es gab eine E-Mail von Ihnen.